Max-Hermann Jäger
Bahnhofstraße 15 - 86609 Donauwörth



Guter Rat muss nicht teuer sein. 

Die rechtzeitige Einholung des anwaltlichen Rates erspart häufig mehr Kosten, als der Anwalt für seine Tätigkeit verlangt.

 

Anwaltliche Tätigkeiten sind kostenpflichtig. Die Höhe der Vergütung ist in vielen Bereichen gesetzlich fixiert, wobei die entsprechenden Bestimmungen dem Anwalt einen gewissen Ermessensspielraum zubilligen, wodurch Besonderheiten eines Falles im Einzelfall Rechnung getragen werden kann.

Für eine Beratung sieht das Gesetz z.B. einen Gebührenrahmen von einer 0,1 Gebühr bis zu einer 1,0 Gebühr vor, soweit nach Gegenstandswerten abzurechnen ist, ansonsten einen Rahmen von 10,-- bis 270,-- € jeweils zuzüglich Auslagen und MwSt vor. Für einen Verbraucher beträgt die Erstberatungsgebühr im Höchstfalle 190,-- € zuzüglich Auslagen und MwSt. Im Beratungsfall ist auf eine insoweit zulässige Gebührenvereinbarung hinzuwirken.
 
Soweit eine Vertretung erfolgt, erfolgt die Abrechnung regelmäßig nach Gegenstandswerten oder Rahmengebühren entsprechend den gesetzlichen Vorgaben.

Ob Vertretung, d.h. Auftreten des Anwalts nach außen, oder Beratung, d.h. rein interne Beratung im Verhältnis zum Mandanten: Ich ermittle die Gebühr bezogen auf Ihren konkreten Fall und teile Ihnen die Höhe der zu erwartenden Kosten im Vorfeld mit.

Soweit Anhaltspunkte vorliegen, prüfe ich das Vorliegen der Voraussetzungen von Beratungshilfe und/oder, für den Fall eines gerichtlichen Verfahrens, von Prozesskostenhilfe. Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen wird dies Ihnen mitgeteilt. Etwaige Anträge auf Bewilligung der Beihilfe werden in der Regel von hier aus gestellt. Soweit Beratungshilfe gewährt wird, ist lediglich ein Betrag von 10,-- € von Ihnen zu bezahlen. 

Haben Sie Fragen zu den Kosten des von Ihnen beabsichtigten Verfahrens oder einer Beratung ? Fragen Sie mich völlig unverbindlich. Nutzen Sie hierzu den Link Kontakt.

Gerne prüfe ich die Höhe der voraussichtlich anfallenden Kosten, soweit die Kosten im Vorfeld bestimmbar sind.

Hierzu ist darauf hinzuweisen, dass in gerichtlichen Verfahren zu denen auch Scheidungsverfahren zählen, der Gegenstandswert zu Beginn des Verfahrens vorläufig, am Ende des Verfahrens sodann abschließend festgesetzt wird. Der festgesetzte Wert ist in diesen Fällen maßgeblich für die Abrechnung.

Hier glangen Sie zu einem Prozesskostenrechner: 123recht.net



zurück
zurück zu SchlichtungHomebearbeitenE-Mailvor zu Kontakt