Lebenslauf

Dr. med. Iver Loennecken

Geboren: 1958 in Köln

verheiratet, zwei Kinder

1977               Abitur

1984               Medizinisches Staatsexamen

1984 - 1989   Facharztausbildung an der HNO Klinik
                       der Universität Köln

1989 - 1991   Facharzt an der HNO Klinik der
                       Städtischen Krankenanstalten Köln Holweide

1991               Ermächtigung zu arbeitsmed.
                       Vorsorgeuntersuchung -Lärm-

1992 - 2019    Konsilarzt am Klinikum Leverkusen

1992 - 2021    niedergelassener HNO Arzt in Leverkusen

                       

1994                Ermächtigung zu arbeitsmed. Vorsorgeuntersuchungen
                         -Eichenstaub -

2006                Fachkunde - Verkehrsmedizin -

2012                Ärztekammerzertifikat  - Reisemedizinische Beratung -

2021                Ärztekammerzertifikat   - Medizinische Begutachtung  -

 
Hobby´s:

Taucher seit 1996: CMAS ***, Nitrox
Taucheinsatzleiter der DLRG 

 

 

  Bisherige wissenschaftliche Tätigkeit:
 
  • Promotion: 31.10.1985: Beitrag zur Kenntnis der Meningiome. Vorkommen und Verteilung von Zink
  •  
​  Vorträge auf deutschen u. ausländischen HNO Kongressen:
  •  
  • 5/85: Loennecken/Mohr/Bertram:PIA im Urin in der Verlaufskontrolle bei Malignomen des HNO Bereichs
    5/86: Loennecken/Böschen/Stennert: Auswirkg. der Elektroreiztherapie a. d denervierte Fazialismusk.
    3/87: Loennecken: The use of iontophoresis in the treatment of tinnitus
    3/87: Loennecken/Bohndorf/Brusis: Vergl. Studie an 146 Pat. mittels Sialografie u. Sonografie
    9/87: Loennecken/Eckel/Brusis: Röntgenologische Darstellungn d.Lage v. Trachealkanülen i.d. Luftröhre
    11/87:Loennecken/Bohndorf/Brusis:Verd av sonografi og sialografi i. eval. av sykdommer i spyttkjertler
  • 12/12 Loennecken: Schwerhörigkeit für Gesundheitsreihe Schlebusch
  • 06/15   Loennecken: HNO Notfälle im Nasenbereich für Klinikum Leverkusen
  • 05/18   Loennecken: Begutachtung von Behinderungen aus dem Bereich der Hals-Nasen-Ohren
  • Erkrankungen nach dem Schwerbehindertenrecht gemäß SGB IX für Fortbildungsakademie
​  
Veröffentlichungen in deutschen med. Zeitschriften: Hauptautor
  • 1987: Acta neuropathol: Loennecken/Müller/Firsching: Topochemical demonstration of zinc in meningiomas
    1988: medwelt : Loennecken/Brusis: Nebenwirkungen antineoplastischer Chemotherapie von epithelialen Tumoren im Kopf-Hals-Bereich
    1989: Lary-Rhino-Oto. :Loennecken: Multilokuläres Vorkommen eines Zystadenolymphoms in Parotis u. Larynx
    Veröffentlichungen als Co-Autor:
    1985: Lary-Rhino-Otol: Brusis/Loennecken: Die Behdlg. v. Ohrgeräuschen mit der Iontophorese Lokalanästhesie
    1989: Fortschr. Röntg.: Krug/Friedmann/Steinbrech/Loennecken: Vergl. d. digitalen Lumineszenzradiogr. u.d. konventionellen Rö.diagn. bei Sialografien
    1989: Med. Kli.: Schönfeld/Günther/Loennecken/Gückel: Einseitig puls. Ohrgeräusche: Glomus jugulare mit überw. vask. Ausbreitung
    1990: HNO: Michel/Brusis/Loennecken/Mathias: Innenohrschwerhörigkeit n. Liquorpunktion. Eine zuwenig beachtete Komplikation?
    1991: zahnärztl. Prax.: Luckhaupt/Loennecken: Geschmacksstörungen: Ein akt. Überblic
  •  
  • 2019: Feldmann/ Brusis: Das Gutachten des HNO Arztes, Thieme, 2019 als Mitarbeiter aufgeführt
  • 2021: Broich, Fränkel und Harke: Geschichte des deutschen rhinologischen

    Beitrags zur Nasenspülung erschienen in LRO Sept. 2021

    Fortbildungsvorträge/ Lehrtätigkeit:

  • 1/86 6/86 6/87 11/87 für die Ärztekammer Nordrhein: HNO Notfälle
    2005: für die Gesundheitsreihe Schlebusch : Tinnitus
    2006: für die Gesundheitsreihe Schlebusch: Schwerhörigkeit
    1987 - 1991 Krankenpflegeunterricht HNO in Köln Holweide
    1992 - 2019 Krankenpflegeunterricht im Fach HNO Klinikum Leverkusen

 

Navigation